Referenzen

Beispiele aus unserer Kundenliste.

Balcke Dürr: Mit LED-Beleuchtung 60 % der Energie­kosten ein­gespart

„Wir erhalten eine Top-Ausstattung, ohne kapital­bindend investieren zu müssen, und erzielen ab Tag Eins positive finanzielle Ergebnisse.“

Balcke Dürr GmbH, seit 2017 Kunde der VDMG

Balcke Dürr GmbH modernisiert 2017 am Standort Beckum die Energie­­effizienz ihrer Industrie­­­anlagen durch ein flächen­­­deckendes LED Beleuchtungs­­­system in neun Werkshallen, Verwaltungs­­gebäuden und im Außenraum. Der realisierte Zeitrahmen zwischen Erstgespräch und Abnahme betrug bei laufendem Geschäft drei Monate.

Wirtschaftlicher Erfolg:

  • Die Einsparung an Energie­­­kosten beträgt seitdem 60% bei einem ROI von < 2,5 Jahren und einem Finanzierungs­­­modell über 60 Monate.

Verbesserungen für Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter:

  • Bei 45% mehr Licht (Ø 430 LUX) konnten Betriebs­­­unfälle reduziert und die Mitarbeiter­­zufriedenheit deutlich erhöht werden.
  • Die hellere Beleuchtung im Außenraum gibt Frauen ein erhöhtes Sicherheits­­­gefühl.

Gesellschafts­­relevante Verbesserungen:

  • Die gemessene Einsparung an CO² beträgt 280t p.a. Das entspricht in etwa 22.400 Bäumen.
  • Die Investitionen in Werk und Verwaltungs­­­gebäude verbessern die Energie­bilanz der Region und machen den Standort lebenswerter.

Balke Dürr: ROI nach <3,5 Jahren bei neuem Hallen­heizsystem

Balcke Dürr GmbH modernisiert 2017 am Standort Beckum die Energie­­effizienz ihrer Industrie­­anlagen durch ein neues Hallen­­heizsystem in neun Werkshallen, Verwaltungs­­gebäuden und im Außenraum. Der realisierte Zeitrahmen zwischen Erst­­gespräch und Abnahme betrug bei laufendem Geschäft 4,5 Monate.

Wirtschaftlicher Erfolg:

  • Die Einsparung an Energie­­kosten beträgt 70% bei einem ROI von < 3,5 Jahren und einem Finanzierungs­­modell über 60 Monate.

Verbesserungen für Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter:

  • Die perfektionierte Heiz­­situation wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als „Wohlfühlwärme“ beschrieben, die gutes Arbeitsklima erheblich fördere. Dazu trage auch die verbesserte Luftqualität bei, so die Mitarbeiter.

Gesellschaftsrelevante Verbesserungen:

  • Die gemessene Einsparung an CO² beträgt 1.940t p.a. Das entspricht in etwa der Energiebilanz von 155.200 Bäumen.
  • Die Investitionen in Werk und Verwaltungsgebäude verbessern die Energiebilanz der Region und machen den Standort lebenswerter.

Belfor: Mehr Leistungsfähigkeit mit der zentralen MEERX-Transaktions­plattform

„In der Vergangenheit verfügten wir über eine dezentrale Organisation mit 16 Regional­leitungen. Zur Struktur­ierung und Standard­isierung unserer Einkaufs- und Bestell­prozesse setzen wir nun seit 2015 unsere digitale Belfor Transaktions­plattform ein. Damit sind unsere Mitarbeiter in den Projekten vor Ort in der Lage, Ihre Bedarfe rund um die Uhr zu decken. Schnell und sicher bei den Lieferanten, die der Zentral­einkauf für uns qualifiziert hat. Im nächsten Schritt schließen wir nun die Integration an unser ERP-System an, welches wir in den nächsten zwei Jahren auf Europa ausrollen.“

BELFOR GmbH, seit 2015 Kunde der VDMG

2015 begann Belfor mit der Neu­strukturierung des Einkaufs. Ein Zentral­einkauf wurde aufgebaut, nationale Rahmen­verträge wurden abgeschlossen. Zur Standard­isierung, Vereinfachung und Beschleunigung der Bestell­prozesse über alle Regional­leitungen hinweg wurde die VDMG-Transaktions­plattform implementiert. Zentrale Transparenz auf Knopfdruck, digitale, webbasierte Technologie, individuelle Freigabe­prozesse pro Mitarbeiter, Lieferant und / oder Sortiment sorgen für Schnelligkeit und Sicherheit und führen im Ergebnis zu noch höherer Leistungs­fähigkeit der Belfor Projekt­mitarbeiter vor Ort. Von kleinen Wasserschäden, größeren Sturmschäden bis hin zur wichtigen Unterstützung der Allgemeinheit bei Überflutungs- und Feuerkatastrophen.

Durch den Erfolg des Projektes werden nun die Optionen zur Aktivierung volldigitaler Rechnungs­prozesse und der internationale Roll-Out auf Europa geprüft.

CJD: Zentrale Steuerung und optimierte Prozesse im Einkauf

„Früher organisierte unser Unternehmen mit seinen 150 Standorten den Einkauf dezentral. Die Folge waren fragment­ierte Daten und fehlende Transparenz. Heute bestellen unsere Mitarbeiter weiterhin vor Ort, jedoch zentral zu den Einkaufs­konditionen eines Großkunden.“

Ulrich Kuhn-Hein, Zentraler Einkauf des CJD

2007 richtetet das CJD (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e. V.) den Einkauf für seine bundesweiten Standorte mittels VDMG-Plattform strategisch neu aus. Damit war CJD der erste VDMG-Kunde mit national dezentraler Struktur und zentralisiertem Einkauf.

Durch die zentrale Steuerung des Einkaufs, die Bündelung von Warengruppen und erhöhte Transparenz bei Einkaufs­mengen und -preisen konnten die Einkaufs­kosten deutlich gesenkt werden. Sämtliche Standorte profitierten von der vereinfachten Abwicklung und den automatisierten Prozessen. Die Inputs der Mitarbeiter vor Ort fanden Eingang in den Entwicklungs­prozess und verbesserten das interne Projekt­management. Die zentrale Steuerung des Einkaufs optimiert dank verkürzter Lieferwege und modernisierter Lagerhaltung die CO²-Bilanz des Unternehmens.

Mit der Implementierung der zentralen CJD Einkaufs- und Bestell­plattform wurden die Zeichen zur Digital­isierung sämtlicher Kreditoren­prozesse gesetzt. Dazu gehört die volldigitale Rechnungs­abwicklung über die CJD Rechnungs­plattform ebenso wie deren umfassende, digitale Anbindung an das CJD ERP-System.

Beumer: Bessere Verhandlungsposition dank Datentransparenz

„Wir können konkret nachweisen, dass ein verbesserter Einkauf das Gesamtergebnis des Unternehmens optimiert und der Unternehmenswert steigt.“
Matthias Lohmann, Einkaufsleiter BEUMER Group, seit 2011 Kunde der VDMG

Der Spezialmaschinenbauer BEUMER hat seine Beschaffungsprozesse mit der van der Meer Gruppe optimiert und dank transparenter Datenprozesse seine Verhandlungsposition gegenüber Lieferanten gestärkt. Wichtige Unternehmensentscheidungen können nun auf der Basis belastbarer Daten getroffen werden.

Als international führender Hersteller der Intralogistik managt BEUMER ein jährliches Einkaufsvolumen von 200.000 unterschiedlichen Artikeln und Systemen im Wert von über 100 Millionen Euro. Die Produktwelt der BEUMER Group ist hochkomplex und individuell. Eine langfristige Planung ist schwierig, da die Bedingungen in jedem Projekt neu aufgesetzt werden und der Anteil der Sonder- und Spezialteile sehr hoch ist. Trotz dieses eingeschränkten Spielraums für die Tools der VDMG (heute MEERX), konnten die Beschaffungsprozesse so optimiert werden, dass die Kommunikation zwischen Einkäufer und Lieferant auf Basis transparenter Daten zukünftig wettbewerbsorientiert verläuft.

PAUL WOLFF: Strategischer Einkauf als Chance

„Veränderungen im Einkauf greifen sehr tief in die Unternehmensstruktur ein und beeinflussen die gesamte Wertschöpfungskette.“
Dr. Hanns Menzel Geschäftsführer bei PAUL WOLFF, Kunde seit 2011

2011 erfolgte bei Paul Wolff, dem Spezialisten für Abfallsammelsysteme, Schutzschränke und Friedhofsysteme, ein Generationenwechsel in der Unternehmensführung. Das war der Anstoß für eine strategische Neuausrichtung des bis dahin rein operativ ausgerichteten Einkaufs. Mit Hilfe der VDMG Gruppe wurde der Beschaffungsprozess strategisch durchleuchtet und mittels Bündelung von Warenkörben optimiert. Zusätzlich zu den verbesserten Einkaufskonditionen auf der VDMG-Plattform (heute MEERX-Plattform) führten die erhöhte Transparenz und die Automatisierung der Prozesse zu messbaren Kosteneinsparungen.