Betriebliche Energiekosten senken – so kann’s gehen

Meerx Mann Blog
Zwei bis zehn Prozent an den Gesamtkosten im produzierenden Gewerbe entfallen auf Energiekosten. Marco van der Meer beschreibt im Interview mit DDW – Die Deutsche Wirtschaft TV eine neue Plattform, bei der Industriebetriebe Zugriff auf schnellstmögliche und hohe Kostensenkungen bei Licht, Wärme oder Druckluft erlangen.

“Grüne Politik lohnt sich, wenn man es richtig anpackt”, davon ist Marco van der Meer, CEO der van der Meer Gruppe, überzeugt. Denn der Königsweg liege in der Reduzierung des Energieverbrauchs. Der Kostensenkungsexperte vielzähliger Industrieunternehmen identifiziert zwei Hindernisse, die Unternehmen bei der Aktivierung des Sparpotentials hemmen: Zum einen der Aufbau des eigenen Einkaufs-Know-hows und zum anderen die Sorge, dass zunächst hohe Anfangsinvestitionen anfallen könnten. Wie beides auf Basis des innovativen Plattformmodells MEERX smart gelöst werden kann, um zu sofortigen bilanzrelevanten Einsparungen zu gelangen, zeigt in der Sendung das Praxisbeispiel des Industrieunternehmens Balcke Dürr.
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Das könnte Sie auch interessieren:

Thema 1

Pressemeldung Dummy 1

Dae dem non endellaborem quatur ressunt mos quide pliae ex es aut et, verum id estruptatis everro cuptatu resciis molorer itatur re quodita.

Thema 1

Pressemeldung Dummy 2

Dae dem non endellaborem quatur ressunt mos quide pliae ex es aut et, verum id estruptatis everro cuptatu resciis molorer itatur re quodita.

Thema 1

Pressemeldung Dummy 3

Dae dem non endellaborem quatur ressunt mos quide pliae ex es aut et, verum id estruptatis everro cuptatu resciis molorer itatur re quodita.

Thema 1

Pressemeldung Dummy 4

Dae dem non endellaborem quatur ressunt mos quide pliae ex es aut et, verum id estruptatis everro cuptatu resciis molorer itatur re quodita.